Manifest für alleinerziehende Mamas

Wir sind alleinerziehende Mütter.

Wir leben in großen Städten und kleinen Dörfern. Einige von uns haben ein abgeschlossenes Studium und tolle, aktive Kindsväter. Andere kommen mit einem anstrengenden Teilzeitjob und quasi nicht existenten Vätern gerade so über die Runden. Die Wege, die uns hierher führten sind ebenso vielfältig. Keine zwei alleinerziehenden Mütter sind gleich und unsere Geschichten sind so einzigartig wie Schneeflocken.

Aber in unseren Reihen braut sich ein Sturm zusammen. Die Unzufriedenheit weckt viele von uns. Wir öffnen unsere Augen und ein aufrichtiges Feuer entzündet sich in unserer Seele.

Wir stellen fest, dass wir mächtiger sind als bisher angenommen.

Wir sind alleinerziehende Mamas mit dem Ziel, den sozialen Status quo der alleinerziehenden Mütter zu zerstören.

Wir sind entschlossen, ein emotional sicheres Zuhause für unsere Kinder zu schaffen. Und wir sind entschlossen, alles zu tun, um das Erbe der zerrütteten Familie für unsere Kinder zu ändern.

Wir sind fertig damit, Opfer zu sein und sind bereit, siegreich zu sein.

Wir lassen destruktive Muster und Lebensweisen, die wir möglicherweise bereits in unserer Kindheit erhalten haben hinter uns, weil sie uns nicht mehr dienlich sind. Wir schreiben von nun an unsere eigene Geschichte – und sie wird episch.

Wir begnügen uns nicht länger mit Menschen, die versuchen, unsere Schwächen auszunutzen, um ihre eigenen egoistischen Bedürfnisse zu befriedigen. Wir nehmen Zeiten der Einsamkeit als Chance für Wachstum und Frieden wahr, anstatt uns schlecht zu fühlen und unsere Unsicherheit zu nähren.

Wir streben absichtlich und beharrlich nach Wissen und Weisheit in Bezug auf Finanzen, emotionales Wohlbefinden und körperliche Gesundheit, um auf eigenen Beinen zu stehen. Wir brauchen keine emotionalen Krücken in Form von materiellen Dingen, Abhängigkeiten, Menschen oder Lebensmittel um uns besser zu fühlen.

Wir glauben, dass es sich lohnt, für unsere Kinder zu kämpfen. Wir glauben auch, dass wir es wert sind, für uns selbst zu kämpfen.

Wir glauben, dass wir mehr denn je das Recht haben zu träumen. Und wir verdienen das Recht, uns bei der Verwirklichung dieser Träume weiterzuentwickeln.

Wir glauben, dass wir in der Lage sind, alles zu erreichen, was was wir uns wünschen. Und dass innerer Frieden und Wohlstand unsere Geburtsrechte ist.

Wir glauben, dass Erfolg nicht durch eine Heiratsurkunde definiert wird, sondern durch den Unterschied, den jede einzelne von uns in der Welt macht.

Wir glauben, dass wir nichts aushalten müssen oder uns mit unsicheren Beziehungen oder respektlosen Arbeitgebern zum Opfer machen lassen müssen, weil wir alleinerziehend sind.

Wir wollen Arbeitgeber, die uns fragen, was wir brauchen, und nicht solche, die über unsere Köpfe hinweg entscheiden. Wir wollen unsere Würde behalten, wenn wir um Hilfe bitten.

Wir kennen unsere Bedürfnisse und wir müssen uns dafür nicht schämen.

Wir wissen, dass der Weg in eine unbeschwerte Zukunft möglich ist. Wir brechen Tunnel durch Berge, um eine Straße zu bauen, der andere folgen können.

Wir wissen, dass große Veränderungen nicht über Nacht passieren. Und gerade deswegen brechen wir aus der schon viel zu lange andauernden Denkweise aus, um den Blick auf den Horizont zu richten und nicht auf die Uhr, den Kalender oder den Social-Media-Feed.

Wir wissen, dass ein Umdenken notwendig ist, also erledigen wir die Arbeit in Klassenzimmern, im Fitnessstudio, im Büro des Beraters, auf unseren Bankkonten, auf unseren Tellern und im täglichen Kontakt mit allen die uns zuhören.

Wir bilden eine Gemeinschaft gleichgesinnter, freidenkender alleinerziehender Mütter, auf die wir uns verlassen können, um Ermutigung und Unterstützung zu erhalten.

Wir werden unsere Einflusskreise entschlossen vor Zweiflern und Drama-Queens schützen. Wir werden uns furchtlos mit Leidenschaft und ohne Neid anfeuern, da wir wissen, dass auf dieser Welt genug Platz für uns alle ist, um unsere Träume zu verwirklichen und das zu haben, was wir als Erfolg definieren.

Wir sind nicht nur für uns selbst da, wir sind für unsere Kinder da, und sind ihnen das beste Vorbild, das wir sein können. Denn wir vermitteln ihnen echte Werte, die sie ein Leben lang tragen werden.

 

Ich weiß, dass es einige alleinerziehende Mütter geben wird, die sich nicht dafür entscheiden aufzustehen, und das ist in Ordnung. Ich weiß aber auch, dass es viele gibt, die dringend diese Arbeit brauchen.

Es ist Zeit, dass sich die Dinge ändern. Ich trete an, um das Leben von alleinerziehenden Mamas ins Positive zu verändern. Für sie, für ihre Kinder und langfristig für unsere Gesellschaft.

 

Lass uns gemeinsam eine neue Zeit einläuten und mit der Veränderung beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.