WIE DU EINEN ERFOLGREICHEN CONTENT-MARKETING-FUNNEL ERSTELLST

Wenn die meisten Unternehmer*innen an Content-Marketing denken, konzentrieren sie sich zu sehr auf „Content“ und nicht genug auf „Marketing“.

Versteh‘ mich nicht falsch – natürlich es geht darum, wertvolle Inhalte zu erstellen. Das ist genau das, was zu den besten Ergebnissen führt, aber später mehr dazu.

Was ist nun mit dem zweiten Wort? Marketing. Im Grunde geht es beim Marketing darum, einen einfachen Verkaufstrichter (= Sales Funnel) zu integrieren. Unabhängig davon, mit welchem ​​Marketing-Kanal (oder Kanälen) du arbeitest – alles führt zu deinem Sales Funnel.

Du kannst sicherstellen, dass dir dein Content-Marketing zum Erfolg verhilft, indem du eine Content-Strategie etablierst und deinen Content einem Content-Marketing-Trichter zuordnest.

Die Verwendung eines Trichters als Grundlage für deine Content-Strategie kann die Richtung klären und die Ziele im täglichen Tun präsent halten. Daher erfährst du in diesem Blogartikel, was der Content-Marketing-Trichter ist, wie du Inhalte erstellen kannst, die den jeweiligen Stufen entsprechen, und wie du deine Inhalte optimieren kannst, um deine Ziele zu erreichen.

 

Was ist ein Content-Marketing-Funnel?

Der Content-Marketing-Funnel ist ein System, das so viele Leads (=qualifizierte, potentielle Kund*innen) wie möglich durch einen schrittweisen Content-Fluss führt. Anschließend werden aus einem Teil dieser Leads tatsächlich Kunden, die für deine Produkte oder Dienstleistungen bezahlen.

Falls du jetzt denkst: „Was ist ein Funnel?“ oder „Brauche ich das wirklich?“, möchte ich dir eines sagen: Jedes Unternehmen hat einen Funnel. Die einzige Frage die zählt ist: Hast du bewusst ein System erstellt und jedes Level optimiert?

Auch wenn du dir diese Frage noch nie gestellt hast: Du hast einen Funnel und du kannst daran arbeiten! Die vier Stufen des Content-Marketing-Funnels sind:

  • Bewusstsein
  • Abwägung
  • Kauf
  • Begeisterung

 

Obwohl die meisten Menschen diese Phasen nicht linear durchlaufen, kann dir ein Content-Marketing-Funnel helfen, eine klare Content-Strategie zu finden. Denn sie liefert dir die Antworten auf folgenden Fragen:

  • Welche Art von Content soll ich erstellen?
  • Wie messe ich den Erfolg für diesen Content?
  • Soll ich diese Inhalte wiederverwenden?
  • Gibt es Lücken in meiner Content-Strategie?

Wie kannst du nun im Rahmen des Content-Marketings einen Funnel anlegen?

Denkst du, ein Funnel passt nicht zum lockeren Charakter von Blogartikeln? Denkst du, dass es unmöglich ist, die Effektivität deines Content-Marketing-Sales Funnel zu messen?

Dann lade ich dich ein nochmal genauer darüber nachzudenken. Dieser Artikel führt dich durch alle Stufen des Content-Marketing-Trichters und zeigt dir, wie du deine Inhalte zuordnen kannst, um Traffic, Leads und letztendlich deinen Umsatz zu steigern.

Los geht’s…

 

CONTENT DER BEWUSSTSEIN SCHAFFT

Die erste Stufe des Content-Marketing-Funnels ist das Bewusstsein. In dieser Phase willst du dein Publikum für dein Thema gewinnen und aufklären.

Um festzustellen, ob der für diese Phase erstellte Content erfolgreich ist, kannst du dir 3 Fragen stellen:

  • Wird der Content von vielen Menschen gesehen (und ggf geliked, kommentiert und geteilt)?
  • Sind die Menschen, die mit deinem Content interagieren teil deiner Zielgruppe?
  • Interessieren sie sich für den Inhalt und folgen sie deinem Call-to-action?

 

Für diese Stufe des Content-Marketing-Trichters eignen sich am besten folgenden Formate: Anzeigen, Landing Pages, Website, Social-Media-Posts, Infografiken, Checklisten und Videos. Aber nicht alle Zielgruppen sind gleich!

Schau dir deine Kennzahlen an, um zu analysieren, welcher Inhalt in dieser Phase die besten Ergebnisse liefert. Kennzahlen, die du dafür heranziehen kannst, sind die Gesamtanzahl der Shares, Views, die Zeit auf der Seite und die Absprungrate.

Erstelle für diesen ersten Abschnitt in deinem Funnel Content, der die wichtigsten Fragen für deine aktuellen Interessent*innen beantwortet und teile ihn mit allen Interessent*innen, die diese Frage stellen.

 

Mehr Traffic?!

Der Traffic. Die Spitze deines Trichters. Es geht nur um Quantität, oder? Je mehr Leute wir am Anfang in unseren Sales Funnel bekommen, desto mehr Leads und Verkäufe kommen am Ende raus. Zumindest ist das die gängige Meinung.

Aber nicht so schnell.

Wenn es um Traffic geht, konzentriere dich lieber auf die Qualität deines Traffics als auf die Quantität. Klar, zunehmender Traffic hilft. Und das wird langfristig der Vorteil sein, wenn du deine Inhalte kontinuierlich veröffentlichst und dein Publikum so vergrößerst. Aber die Qualität dieses Traffics wirkt sich direkt auf die nachfolgenden Teile deines Funnels aus.

Mit „Qualitäts-Traffic“ meine ich den Traffic, der aus Menschen besteht, die sehr wahrscheinlich deine Kund*innen werden. Wenn dein Traffic aus Menschen besteht, die nicht viel mit den Problemen und Hürden zu tun haben, die dein Produkt löst, dann bringt es dir wenig, diese auf deine Website zu lotsen. Oder?

Keine Marketingmethode hat einen stärkeren Einfluss auf die Qualität deines Traffics als Content-Marketing. Indem du hochwertige Inhalte erstellst, die direkt auf die Probleme und Herausforderungen deine Kund*innen eingehen, ziehst du die richtigen Menschen an, um deine Artikel zu lesen und Teil deines Publikums zu werden.


CONTENT FÜR DIE, DIE BEREITS ABWÄGEN

Die Abwägungsphase ist, wenn potenzielle Käufer beginnen sich mit dir (oder deinem Business) zu identifizieren, Vertrauen entwickeln und entscheiden, ob sie dein Produkt benötigen.

 

Um herauszufinden, ob dein Content für diese Phase seinen Zweck erfüllt, kannst du dir selbst folgenden Fragen beantworten:

  • Konvertieren meine Kontakte aufgrund dieser Inhalte?
  • Erzeugt dieser Content Leads?
  • Beeinflusst dieser Inhalt die Leads?

Grundsätzlich erfüllen diese Formate ihre Aufgabe in der Phase der Abwägung: Social Media, Whitepaper, E-Books, Fallstudien, Webinare oder Blogartikel (How To’s oder Anleitungen).

 

CONTENT FÜR DIE KAUF-PHASE

Im vorletzen Teil des Content-Marketing-Funnels geht es darum aus Interessent*innen zahlenden Kund*innen zu machen.

Der nächste Schritt besteht also darin, die Leads davon zu überzeugen, dass ein Kauf der beste Schritt ist. Ziel ist es, Inhalte zu erstellen, die zum Abschluss des Geschäfts führen.

 

Du könntest jetzt enttäuscht sein, das zu lesen: Ich habe nicht viel über die Kauf-Phase zu sagen.

Der Grund dafür ist, dass es keine magischen Worte oder todsichere Taktiken gibt, die du in dieser Phase deines Funnels anwenden könntest, um eine Person davon zu überzeugen, ihre Kreditkarte zu zücken und dein*e Kund*in zu werden.

Ein Großteil der Entscheidung wenn es darum geht zu verkaufen geschieht bereits lange, bevor dieser Punkt erreicht Wird.

Wenn du dich darauf konzentrierst, hochwertigen Traffic zu generieren und diese Besucherzahl stetig zu erhöhen, wirst du automatisch Menschen anziehen, die das von dir gelöste Problem tatsächlich haben, und sich mit den Themen identifizieren, die du auf deinem Blog behandelst.

Fragen, die du in dieser Phase zu deinem Content beantworten solltest, sind:

  • Beeinflusst dieser Content den Umsatz?
  • Welche Art von Kundenführung generiert dieser Inhalt?
  • Beeinflusst dieser Inhalt die Kundenführung?

Typischerweise sind die besten Formate für diese Phase Bewertungen, Testimonials, FAQ’s, Produktbeschreibungen und Kalkulatoren.

 

CONTENT IN DER BEGEISTERUNGS-PHASE

Die letzte, oft übersehene Phase im Content-Marketing-Trichter ist die Begeisterung. Und diese Stufe des Trichters hat mehrere Ziele.

 

Ich empfehle dir, hier ganz genau hinzuschauen und zu definieren, was genau die Begeisterung für dich bedeutet: zB erhöhter Produktnutzung, Folgeverkäufe, Online-Interaktionen, Empfehlungen, …

Es gibt eine Vielzahl von Content-Formate, die in dieser Phase gut funktionieren. Dazu gehören Umfragen, Contests, Produktführer und Schulungsmaterialien, exklusive Inhalte für Mitglieder, Foren und Chatrooms, Sonderangebote und Werbegeschenke.

Andere Beispiele für Inhalte, die Begeisterung hervorrufen können reichen von personalisierten E-Mails bis hin zu „unbezahlbaren Überraschungen“ für deine Kunden.

 

Denke über den Content-Marketing-Funnel hinaus!

Erstelle nicht nur Content für den Trichter, sondern maximiere die Nutzung deiner Inhalte, indem du sie an allen relevanten Berührungspunkten verfügbar machst.

Durch die Abstimmung deiner Content-Strategie und deines Redaktionsplans mit dem Content-Marketing-Trichter kannst du sicherstellen, dass dein Content maximal genutzt wird. Du erhältst eine klarere Vorstellung von deiner Strategie, steigerst die Effizienz deiner Inhalte, verbesserst den ROI und passt deine Inhalte an die Marketingstrategie an.

Weitere Tipps und Tricks zur Content-Planung um deine Wunschkunden zu begeistern und zu überzeugen gebe ich dir in meinem Online-Kurs „Easy-Peasy Content-Planung„.

 

Bonusvorteil

Jetzt weißt du, wie ein Content-Marketing-Funnel funktioniert und welche Rolle dein Content und die verschiedenen Arten von Content spielen.

Aber es gibt einen weiteren einzigartigen Vorteil, der mit Content-Marketing einhergeht. Langfristige Rentabilität.

Du Kannst die Ergebnisse von Monat zu Monat messen: Wie viele Besucher*innen, E-Mail-Abonnent*innen, Leads und Verkäufe wurden aus den Inhalten generiert, die in diesem Monat veröffentlicht wurden. Aber vergiss nicht, dass die Inhalte, die du heute veröffentlichst, auch in Zukunft noch Besucher anziehen werden.

Mit anderen Worten: Deine Investition in Content-Marketing zahlt sich nicht nur heute aus, sondern sie wirkt sich langfristig aus. Ist das nicht genial?!

 

Wie schaut dein Content-Marketing-Funnel aus?

Der Vorteil des Content-Marketing-Trichters besteht darin, dass er an jedes Unternehmen angepasst werden kann, unabhängig davon, was du verkaufst. Ein Tech-Startup und ein mittelständischer Einzelhändler können unterschiedliche Teile des Trichters mit unterschiedlichen Arten von Inhalten ansprechen, die allgemeine Strategie bleibt jedoch gleich.

Verwende dieses Beispiel eines Content-Marketing-Trichters als Vorlage und als Inspiration für deine eigene Content-Marketing-Strategie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.